Gebr. Heinemann 1879

Ausstellung Unternehmenshistorie

Hamburg HafenCity, 2017

 

Was unterscheidet ein familiengeführtes Unternehmen von anderen? Hanseatische Tugenden wie Ehrlichkeit und Verlässlichkeit zum Beispiel oder dass sich der Mut stand zu halten, selbst mit einem auf 40 D-Mark geschrumpften Firmenkapital nach dem zweiten Weltkrieg, lohnen kann.
Heute gehört Gebr. Heinemann zu den bedeutendsten Akteuren auf dem globalen Reisemarkt. Die Ausstellung GH 1879 inszeniert mit einer Symbiose aus historischen und interaktiven Exponaten und stellt sie in Bezug zur Gegenwart.

 

Die besondere Herausforderung an die Architektur des Raumes war, die höchstmögliche Didaktik und die Verbindung zweier völlig konträr zu einander stehenden Ebenen zu gewährleisten. Auch wenn die Ausstellung nicht öffentlich zugänglich ist, repräsentiert sie das Unternehmen durch die großflächige Glasfassade nach außen. Die Besucher, das sind vor allem Kunden und Mitarbeiter des Unternehmens, folgen im Inneren dem eingängigen und intuitiven Rundgang von den Anfängen in 1879 bis heute.

Für Gebr. Heinemann sind die Ausstellungsräume ein fester Bestandteil der strategischen Markenführung und ein Ort für eine seit 138 Jahren gewachsene Unternehmenskultur.

 

 

AUSSTELLUNGSARCHITEKTUR & SZENOGRAFIE / DOKUMENTATION

 

 

 

INTERAKTIVES EXPONAT / DOKUMENTATION VON UX- & INTERACTION-DESIGN

 

 

 

Beteiligte Partner
Ausstellungsgrafik und Kuration: Sonja Rezaii
Softwaregestaltung- und Programmierung: Designbüro Persch
Licht: Schlotfeldt Licht
Innenausbau: von Bergh
Ausstellungs- und Werbetechnik: M-Einz

 

Fotos
Jörg Hempel

 

Video
Virus